Anmeldung
 
 
07.04.2017

Wissensfabrik erhält Dieselmedaille 2017

  • Deutsches Institut für Erfindungswesen e.V. würdigt Innovationsförderung der bundesweiten Wirtschaftsinitiative
  • Alexander Wurzer: „Die Wissensfabrik setzt auf die Zukunft der Jugend und unterstützt diese tatkräftig.“
  • Nathalie von Siemens: „Es geht darum, Menschen mitzunehmen auf dem Weg in eine lebenswerte Zukunft.”
Gewinner der Dieselmedaille 2017

Ludwigshafen/München, 7. April 2017 – Die Wissensfabrik ist mit der Dieselmedaille 2017 in der Kategorie „Beste Innovationsförderung“ ausgezeichnet worden. Das Dieselkuratorium des Deutschen Instituts für Erfindungswesen würdigte das Engagement des gemeinnützigen Vereins für die Innnovationsfähigkeit des Standorts Deutschland. Die Wissensfabrik ist ein Netzwerk der deutschen Wirtschaft, in dem sich rund 130 Unternehmen und Stiftungen für Bildung von Kindern und Jugendlichen und für Unternehmensgründer stark machen. Dr. Nathalie von Siemens, Mitglied des Lenkungskreises der Wissensfabrik, Geschäftsführender Vorstand und Sprecherin der Siemens Stiftung nahm die Auszeichnung vor mehr als 200 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Medien entgegen. Die Preisverleihung des ältesten Innovationspreises Deutschlands fand im Ehrensaal des Deutschen Museums in München statt.

Das Dieselkuratorium, eine Jury bestehend aus mehr als vierzig Technikvorständen und Geschäftsführern deutscher Unternehmen, ehrte die Innovationsförderung der Wirtschaftsinitiative im Bereich Bildung und Unternehmertum. „Die Wissensfabrik übernimmt gesellschaftliche Verantwortung und fördert Innovation, indem sie auf die Zukunft der Jugend setzt und diese tatkräftig unterstützt“, begründete Prof. Dr. Alexander Wurzer, Vorsitzender des Dieselkuratoriums, die Entscheidung der Jury.

In seiner Laudatio würdigte Prof. Dr. Henning Kagermann, Präsident der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften, acatech, die Wissensfabrik als „hervorragende Idee mit starken Unternehmerpersönlichkeiten.“ Die Initiative ermuntere und ermutige Kinder, selbst Innovatoren zu werden und fördere Gründer, damit innovative Ideen auch ein Erfolg werden, so Kagermann. „Wir freuen uns sehr über die Verleihung der Dieselmedaille als beste Innovationsförderer. Der Preis zeichnet 130 Unternehmen und Stiftungen aus, die sich in einem starken Mitmach-Netzwerk engagieren“, erklärte Dr. Nathalie von Siemens. „Der Wissensfabrik geht es darum, Menschen mitzunehmen auf dem Weg in eine lebenswerte Zukunft, sie zu befähigen und dabei zu unterstützen, Entwicklungen aktiv mitzugestalten. Und es geht darum, Neues zu wagen und sich auch von Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen zu lassen.“

Über die Dieselmedaille
Die Dieselmedaille wurde 1953 auf Initiative von Eugen Diesel, dem Sohn Rudolf Diesels, ins Leben gerufen und ist Deutschlands ältester Innovationspreis. Sie wird jährlich vom gemeinnützigen Deutschen Institut für Erfindungswesen (DIE e.V.) verliehen. Eines der Ziele der Auszeichnung ist es, die Leistungen von Erfindern und Unternehmern in der Öffentlichkeit zu würdigen und ihre Arbeit konsequent zu unterstützen. Zu den Preisträgern der vergangenen Jahrzehnte gehören berühmte Persönlichkeiten wie Wernher von Braun, Christof Bosch, Gottlob Bauknecht, Berthold Leibinger, Arthur Fischer, Reinhold Würth, Anton Kathrein, Sybill Storz, Karl Schlecht, Friedhelm Loh, Hans Peter Stihl, Martin Herrenknecht, die Nobelpreisträger Herrmann Staudinger, Ernst Ruska und Manfred Eigen, sowie die SAP-Gründer Dietmar Hopp, Hasso Plattner und Klaus E. Tschira.

Ein Pressefoto von der Veranstaltung kann hier heruntergeladen werden.

 

Zurück  
Kontakt
 
Julia Buchner
Julia Buchner
Tel. 06216045616
julia.buchner @wissensfabrik-deutschland.de